Aktuelles

Familienkonzert - Nachklang

Hurra! Was für ein tolles Konzert! Knapp 350 Gäste waren ins Lübecker Kolosseum gekommen, um gemeinsam mit Musikern der Lübecker Musikschule der GEMEINNÜTZIGEN den großen Abschluss der "Reise ins Instrumentenland" zu feiern. Und es war so schön!

Über eine Stunde gab es ein kunterbuntes Konzertprogramm mit Kindern, Eltern und Großeltern, Erzieherinnen und Erziehern, Onkeln, Tanten, Schwagern...

Die Kinder und Erzieher/innen der Kindertagesstätten „St. Lazarus“, „Bugenhagen I“ und „Weidenweg“, die über ein knappes Jahr lang mit uns auf musikalisch-künstlerischer Reise waren, gewährten auf unterschiedlichste Art und Weise Einblicke in das Reich der Trommel, der Trompete, der Geige und der Flöte.

So empfing die Gäste des Konzerts bereits im Foyer des Kolosseums eine farbenfrohe Kunstausstellung mit Werken der Kinder. Wer ein wenig Zeit mitbrachte konnte an dieser Stelle schon einmal optisch in die Instrumentenland-Welt eintauchen. Zu entdecken gab es nicht nur selbstgebaute Musikinstrumente, Kunstwerke zu berühmter klassischer Musik, Portfolios oder lustige Trompeten-Elefanten, sondern auch sehr viele Fotos und Bilderwände, die die Kinder bei ihrem musikalischen und künstlerischen Tun zeigten.

Und dann begann das Konzert. Gleich zu Beginn schmetterten Groß und Klein zur Orchestermusik „Komm' ich nehm' dich bei der Hand, wir reisen heut' ins Instrumentenland...“.

Dann folgte schon der Auftritt von den Erzieherinnen, die ihren Schützlingen einen besonderen Augenschmaus mit dem Profitrommler Jonathan Shapiro vorbereitet hatten: Trommeln im Dunkeln mit Riesenknicklichtern! War das ein Erlebnis!

So eingestimmt machte das Publikum im Verlauf des Familien-Konzertes auch weiterhin begeistert mit. Es wurde mit den Musikern getrommelt, trompetet, gegeigt und geflötet und natürlich ganz viel gesungen.

Im strahlenden Mittelpunkt standen dennoch die Kinder der drei Einrichtungen, die gut gelaunt präsentierten, was sie fleißig für den Konzerttag geübt hatten.
Die Kita „St. Lazarus“ hatte sich dem Thema Trompete gewidmet und tolle Elefantenohren gebastelt. Mit diesen verkleidet, stampften Kinder, Erzieherinnen und Erzieher dann schwungvoll, laut trompetend und rüsselwackelnd zum beliebten „Baby Elefant Walk“ über die Bühne.
Die Einrichtung „Weidenweg“ erfreute die Zuschauer mit ihrem bunten Auftritt von vielen kleinen Geigenkindern. Mit zauberhaften Tanzstäben zeigten die Kinder zur Geigenmusik einen fröhlichen Bändertanz.
In der Kindertagesstätte „Bugenhagen1“ waren hübsche Flötenkostüme gebastelt worden, die beim Flötentanz zum Einsatz kamen. Die Kinder begeisterten in eben diesen Kostümen das Publikum mit einer Choreographie zum „Tanz der Rohrflöten“ aus dem Nussknacker.

Dazwischen bereicherten immer wieder die Profi-Musiker das bunte Programm. Trommler Jonathan Shapiro heizte dem Publikum mit Trommelrhythmen ein und ließ alle Besucher verschiedene Rhythmen nachklatschen. Trompeter Sven Klammer zeigte, dass auch auf einem Gartenschlauch, der quer über die Bühne gerollt wird, musiziert werden kann, Geigerin Sylvia entlockte ihrer Geige wunderschöne Geigentöne und Flötistin Anne Buchin flötete mit dem ganzen Publikum um die Wette.
Doch nachdem „Die tolle Trommel“, „Die stolze Trompete“, „Die zarte Geige“ und „Die feine Flöte“ an diesem Vormittag noch einmal ausgiebig zu sehen und zu hören waren, sich jede Einrichtung bunt und fröhlich präsentiert hatte, neigte sich auch diese wunderbare Veranstaltung dem Ende entgegen.
Mit einer bunten Polonaise der kleinen und großen Künstler ging es dann zum Abschlusslied „Komm‘ ich nehm‘ dich bei der Hand, wir waren heut‘ im Instrumentenland“ quer durch den ganzen Konzertsaal, bis sich alle zum Finale Grande auf der großen Bühne verabschiedeten.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal allen Beteiligten danke sagen, die dieses tolle Konzert gemeinsam mit uns gestaltet haben! Danke an die wunderbaren Kinder, die unser Projekt mit Leben gefüllt haben. Danke an die Erzieherinnen und Erzieher, die die Herausforderung angenommen haben, mit uns auf die „Reise ins Instrumentenland“ zu gehen. Danke an die Eltern, die ihre Kinder bei diesem Projekt begleitet und unterstützt haben. Danke an die Lübecker Musikschule der GEMEINNÜTZIGEN für die Kooperation. Danke an alle, die uns auf und hinter der Bühne begleitet und unterstützt haben. Und vielen, vielen Dank der Michael-Haukohl-Stiftung, die dieses wunderbare Projekt immer wieder möglich macht.

VIELEN HERZLICHEN DANK!!!!!!!